What people know and what they say…

…is like a colourful skies, but they tell me that truth / lies in my eyes / one blue, one red / purple’s just the disguise. Arrr! Die Blogpiraten setzen wieder Segel und überfallen fette Handelsschiffe – wie immer können wir von unseren Aktionen allerdings erst dann berichten, wenn’s für alle Beteiligten längst zu spät geworden ist. Natürlich gemäß unserem Wahlspruch: “We take your wares / we kiss your wifes / we run the marketplace / we win the price.”

Aber mir bleibt keine Zeit mehr, ich muss zurück auf den Gouverneurs-Sessel und neue Totenkopflogos entwerfen. Arrr!

Arrr! MacBook Arrr, äh, Air, zu gewinnen

Auf Schiffen ist der Laderaum stets knapp, schließlich will auf ausreichende Stauraumreserven für einzulagendere Beute geachtet werden. Also käm so ein MacBook Air gerade recht – und wie’s der Klabautermann haben will, verlost Gratis-Gutscheine.de gerade ein solches.

Überhaupt gibt’s eine ganze Reihe von brauchbaren Gutscheinen am Blog, zum Beispiel bekommt man 20 Prozent Rabatt bei Spreadshirt – praktische Sache, das. Aber das ist noch nicht alles: jeder 20. Teilnehmer gewinnt als Trostpreis einen 100 Euro Einkaufsgutschein von Amazon: also los, Segel setzen gen Preisausschreiben.

Piraten im südchinesischen Meer

Da könne amerikanische Wirtschaftsautorinnen noch so viele Bücher über “One year without China” schreiben – am Piratensektor macht jedenfalls niemand der aufstrebenden Weltmacht die hegemoniale Position streitig.

Wer das nicht glauben mag oder kann, lese auf nach:

Die Zahl der Berichte über Yachten, die von Piraten weltweit überfallen wurden, hat sich dramatisch zugespitzt. Aber weder in den großen Segelzeitschriften noch in den Berichten der bekannten Cruising Clubs (SSCA, TO oder OCC) kann man viel darüber lesen. Es ist eine Art von Tabu-Thema, passt nicht richtig in das Klischee der heilen Postkartenwelt der Blauwassersegler.

Aber wer sind eigentlich die Männer und Frauen, die Gelegenheitsseglern bei bloßer Erwähnung ihres Namens einen kalten Schauer (oder mehrere) über den Rücken laufen lassen?

Seeräuber, auf Hoher See von einem privaten Schiff gegen ein anderes Schiff begangene Gewalttaten, Freiheitsberaubungen oder Plünderungen. Die an der Piraterie Beteiligten dürfen von jedem Staat auf Hoher See verfolgt und bestraft werden.

Der Autor des überaus lesenswerten Artikels hat tiefe Einsicht in die Piratenseele genommen – kein Spaß, soviel steht fest:

Nachdem ich mich intensiv mit dem Thema Piraten beschäftigt habe, möchte ich eindringlich davor warnen, Piraten als schneidige, romantische Figuren zu glorifizieren, wie man sie uns in den Piratenfilmen verkauft hat – als Männer – auch Frauen, die für Gerechtigkeit sorgen. Das Gegenteil ist der Fall.

Johnny Depp ist schuld! Und Gewalt ist immer äußerst ablehnenswert! Wir Social Media Piraten bedienen uns ja bloß des hollyoodesken Glorifikations-Images – würden aber niemals einem harmlosen Yachttouristen einen Säbel an die Kehle halten. Vor uns müssen sich bloß Blogger in acht nehmen… und die Gewalt, die wir unseren Opfern zufügen, spielt sich nicht im körperlichen Bereich ab. Wir bewohnen die Dark Fibres und hissen unsere Flagge auf jedem nicht gepatchten Server, aber physische Gewalt? No Way!

Der Schrecken des Web 2.0, der Held von Wien, der Gentleman-Pirat